Bruststraffung Details

Der verjüngende Effekt einer Bruststraffung

Gerade nach dem Kinderkriegen und Großziehen wünschen sich immer mehr Frauen eine straffere, jünger aussehende Brust. Dank der Bruststraffung kann dieser Traum endlich Wirklichkeit werden.

Die Methode der Bruststraffung im Detail

Bei der Operation wird vor allem auf eine Vermeidung großer Narben geachtet; immerhin soll die Brust durch eine Straffung, in medizinischen Fachkreisen auch bekannt als Mastopexie, ja verschönert werden und nicht im Nachhinein von hässlichen Narben gekennzeichnet sein. Um dies zu ermöglichen, schneidet der Chirurg im Normalfall rund um die Brustwarze und senkrecht weiter zur Brustfalte.

So kann die Brust neu geformt und jegliches überschüssige Gewebe an der Brust entfernt werden. Zu der eigentlichen Bruststraffung kommt es, sobald die überschüssige Haut abgeschnitten wurde. Bevor die neu modellierte Brust vernäht wird, wird auf Wunsch der Patientin auch ein Implantat unter die Brustmuskulatur oder Brustdrüse eingesetzt. So kann die ganze Brust angehoben werden.

Was kostet eine Bruststraffung?

Die Kosten einer Mastopexie sind in der Regel von Patient zu Patient unterschiedlich. Während billigere Arztpraktiken eine Bruststraffung um bereits 1.500 Euro durchführen, kann ein Besuch in der Privatklinik etwa bis zu 6.000 Euro kosten. Je nach Aufwand und „Besonderheiten“ (sprich, die Patientin wünscht sich beispielsweise zugleich eine Brustvergrößerung mithilfe von Brustimplantaten) können sich hohe Unterschiede in den Preisen darstellen.

Nicht nur für Frauen?!?

Nicht nur Frauen profitieren von den positiven Resultaten einer Bruststraffung; auch immer mehr Männer entscheiden sich für einen chirurgischen Eingriff, um ihre Brust zu verschönern. In diesem Fall wird hauptsächlich zu einer Liposuktion, also einer Fettabsaugung, im Brustbereich geraten. Mithilfe spezieller Kanüle kann der Fachpraktiker hier eine präzise Menge an Fettgewebe in der Brust entfernen und ein strafferes Erscheinungsbild der männlichen Brust erzeugen.

Sollte der Betroffene an einem Überschuss an Brustdrüsengewebe leiden, muss dieses meist mit einem chirurgischen Verfahren, ähnlich der Mastopexie für die Frau, entfernt werden. Auch hier wird darauf geachtet, möglichst kleine Schnitte bei der Operation zu machen, um ein Risiko hässlicher und großer Narben zu vermeiden.

Für weitere Informationen über Bruststraffungen, Brustvergrößerungen und Brust-OPs verweisen wir auf die Homepage der Schweizer Schönheitschirurgin Dr. Sonja Meier. Sie ist eine Spezialistin im diesem Bereich und hat langjährige Erfahrung. Seit 2009 betreibt Dr. Sonja Meier ihre eigene Schönheitsklinik in Winterthur im Kanton Zürich.

Clinic Plastica
Rudolfstrasse 9
8400 Winterthur, Zürich
Schweiz
Telefon: 052 222 20 00
Web: www.plastica.ch