die besten Tipps für den Schönheitsschlaf

Die 6 besten Tipps für deinen Schönheitsschlaf

„Ausreichend Schlaf“ wird nicht ohne Grund so oft als der Beautytipp schlechthin angepriesen. Du kennst das ja sicher selber: Wenn du schlecht geschlafen hast, sind die Augen am nächsten Tag klein und verquollen oder du siehst wegen deiner dunklen Augenringe aus wie ein Panda. Damit du jeden Tag noch ein bisschen schöner aufwachst, solltest du einige Tipps beherzigen. Diese wollen wir dir nun verraten.

1 – Das richtige Schlaf-Setup

Auf einer zu harten oder zu weichen Matratze einzuschlafen, fällt vielen schwer. Nicht ohne Grund. Schließlich ist es einfach anstrengend, in einem falschen Schlaf-Setup zur Ruhe zu finden. Dazu gehört aber nicht nur die passende Matratze – auch das Kissen sowie das Bett selbst können eine Rolle spielen. Wähle Matratze und Kissen so, dass sie zu deiner bevorzugten Schlafposition passen. Lass dich hierfür am besten im Fachhandel beraten. Bezüglich Bett ist eine metallfreie Alternative das Beste, das dir passieren kann. Ein metallfreies Zirbenbett (gibt es bei LaModula) ist zum Beispiel extrem gesund und der angenehme Geruch sorgt dafür, dass du schneller zur Ruhe findest.

2 – Früh genug schlafen gehen

Du wirst jetzt vielleicht die Augen verdrehen, aber es ist tatsächlich wichtig, dich früh genug hinzulegen. Und ja, wir tun das auch nicht immer. Damit dir das leichter fällt, stelle dir zum Beispiel einen Wecker, um ins Bett zu gehen. Klingt komisch, ist aber effektiv. So kannst du dir für jeden Tag deine Zubettgeh-Zeiten fixieren und entwickelst eine Schlaf-Routine.

Ein Buch zum Einschlafen

Ein gutes Buch kann beim Einschlafen helfen

Um dich selber ein wenig zu überlisten, kannst du diese Routinen auch mit angenehmen Tätigkeiten verknüpfen. Lies ein gutes Buch, hör dir ruhige Musik an oder trink eine warme Tasse Kakao! Diese Methoden sind nicht nur in der Kindererziehung sehr empfehlenswert.

Achte aber darauf, dass die Tätigkeiten nicht zu aufregend sind! Nach einem Aerobic Workout lässt es sich wahrscheinlich nicht so rasch einschlafen.

3 – Zieh den Stecker

Auch, wenn das nächtliche Stalken der Ex des Partners etwas Schönes ist, lass es lieber sein. Verzichte auch auf die nächtliche Netflixrunde. Studien haben erwiesen, dass Menschen, die eine Stunde vor dem Schlafengehen sämtliche elektronischen Geräte ausschalten, besser schlafen. Helles Licht stört nämlich die Melatoninproduktion und gaukelt dem Körper Tageslicht vor, obwohl es Nacht ist – ein gestörter Schlafrhythmus ist die Folge.

4 – Regelmäßig auspowern

Sport für einen gesunden Schlaf

Regelmäßige Bewegung und Sport sind für einen guten und erholsamen Schlaf sehr wichtig.

Gehst du gerne laufen oder ins Fitnessstudio? Dann kannst du getrost zum nächsten Tipp springen, denn da machst du schon viel richtig. Sportler schlafen erwiesenermaßen besser als Fitnessmuffel.

Und wenn du dich so gar nicht für Sport begeistern kannst, versuche zumindest, hin und wieder ein bisschen spazieren zu gehen – aber bitte nicht direkt vor dem Schlafengehen! Damit bewirkst du nämlich das Gegenteil.

5 – Die richtige Temperatur

Bleib cool! Das gilt auch für dein Schlafzimmer. Wenn es zu heiß ist, fängst du an zu schwitzen und wälzt dich im Bett hin und her. Das ist kontraproduktiv. Versuch, die Temperatur auf 18 Grad zu halten. Das ist im Sommer gar nicht so leicht.

6 – Schwere nächtliche Mahlzeiten vermeiden

Verzichte nachts auf die fettige Pizza oder die geliebten Pommes. Das wird dir zum einen deine Figur danken und zum anderen schläfst du dadurch besser. Entscheide dich, wenn es spät ist, lieber für einen leichten Salat oder etwas gedünstetes Gemüse mit Reis.

Ausreichend Schlaf ist ein besseres Beautyelixier als jeder Botox-Cocktail. Und gratis ist dieses Schönheitsmittel noch dazu. Vielen fällt es aber gar nicht so leicht, täglich zur Ruhe zu kommen. Die oben genannten Tipps können dir dabei eine gute Hilfe sein. Probier es einfach mal aus!