schlupflider

Schlupflider: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Schlupflider und Tränensäcke sind uns aus manchen prominenten Gesichtern bekannt. Dabei spricht man von Schlupflidern, wenn die oberen Augenlider erschlaffen, und von Tränensäcken, wenn die unteren Augenlider betroffen sind. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann auch zu Druckgefühlen oder einem eingeschränkten Sichtfeld führen. Zudem können trockene Augen begünstigt oder verstärkt werden, womit Schlupflider auch zu einem medizinischen Problem werden können. Doch welche Ursachen haben Schlupflider und wie können sie behandelt werden?

Ursachen

Schlupflider sind meist genetisch bedingt und treten auf, wenn das Bindegewebe weniger Elastin und Kollagen bildet – die Haut wird dünner und Wasser- und Fettgehalt verringern sich. In Folge dessen können die in der Augenhöhle liegenden Fettpolster unter die dünnere Lidhaut vortreten. Die Lidfurche an den Oberlidern ist somit nicht mehr sichtbar und die Haut hängt über den Wimpern und kann dieses verdecken.

Allerdings können auch zu viel Sonnenstrahlung oder eine ungesunde Lebensweise zum frühzeitigen Erschlaffen der Haut führen. Hierzu gehören Schlafmangel, Alkohol, Rauchen, Stress oder Drogen.

Entfernung durch Oberlidstraffung

Die häufigste Form der Schlupflider Korrektur ist eine Oberlidstraffung. Dabei muss sehr sorgfältig vorgegangen werden. Zwischen 0,5 bis 2 Zentimeter der erschlafften Haut müssen hier entfernt werden. Diese Operation sollte nur von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, um ein kosmetisch und funktionell einwandfreies Ergebnis zu erzielen. Die Gefahr der gefürchteten Überkorrektur, bei der die Lider nicht mehr geschlossen werden können, wird so mit Sicherheit vermieden. Ein guter Chirurg legt die Schnitte zudem so, dass der Eingriff keine sichtbaren Spuren hinterlässt. In der Regel reicht für diesen Eingriff eine örtliche Betäubung aus. Wenn Sie sich für eine Oberlidstraffung entscheiden, werden Sie sich auch über ein deutlich jüngeres und wacheres Erscheinungsbild freuen dürfen.

Verbesserung durch andere Lebensgewohnheiten

gesunder lebensstil

Ein gesunder Lebensstil beugt gegen Schlupflider vor.

Wie vorhin angesprochen, können Schlupflider durch eine ungesunde Lebensweise begünstigt werden. Insofern können Sie ihnen sehr gut vorbeugen. Verzichten Sie weitestgehend auf Alkohol und andere Drogen, schränken Sie gegebenenfalls das Rauchen ein und schlafen Sie genug. Des Weiteren sollten Sie Stress vermeiden. Es kann zudem helfen, den Oberkörper beim Schlafen höher zu legen – dies sollten Sie allerdings nur tun, wenn Sie Rückenschläfer sind, um keine Rückenschmerzen zu riskieren.

Vorbeugen durch Augencremes

Taugen die Cremes aus der Apotheke denn was? Bedingt. Ausgeprägte Schlupflider lassen sich auch mit der besten Creme der Welt nicht wegcremen. Straffende Augencremes können jedoch vorbeugend wirken. Greifen Sie zu ausgewählten Cremes aus der Apotheke, die Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig einen leichten Straffungseffekt haben.

Schwellungen lindern

Wenn bei Ihnen Schwellungen auftreten, können Sie Coolpacks auflegen. Gut sind auch Kompressen mit schwarzem Tee, den Sie nach dem Aufkochen 10 Minuten ziehen lassen. Dann tränken Sie ein Wattepad darin und legen es weitere 10 Minuten auf die Lider. Natürlich bleibt Ihnen auch der Gang zum Profi. Professionelle Lymphdrainagen fürs Gesicht schleusen die Flüssigkeit aus dem Gewebe und verschaffen so Erleichterung.

Schlupflider sind zwar in erster Linie ein ästhetisches Problem, dennoch sollten sie nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da sie Betroffene sehr stark belasten können. Sie können ihnen durch einen gesunden Lebensstil sehr gut vorbeugen. Für den Ernstfall bleibt Ihnen zur Korrektur auch der Gang zum Chirurgen.