Was sind Besenreiser und wie wird man sie los?

Wir alle kennen die unschönen kleinen Äderchen in den Farben rosa, rot oder blau. Sie ziehen sich meist an den Beinen entlang und sind vor allem bei Frauen gefürchtet. Allgemein als unschön und unattraktiv empfunden, können die „Besenreiser“, wie die sichtbaren Gefäße im Volksmund genannt werden, vor allem im Sommer zu einer richtigen Belastung werden. Wie entstehen Besenreiser überhaupt und was kann man machen, um sie wieder loszuwerden? Diese Fragen beantworten wir Ihnen in unserem Beitrag.

Was sind Besenreiser?

Besenreiser entfernen

Besenreiser werden manchmal erst mit zunehmendem Alter sichtbar.

Die Besenreiser werden in der Fachmedizin als eine Unterform von Krampfadern bezeichnet.

Grund dafür ist der ursächliche Zusammenhang: Die kleinen Venen, die direkt unter der Hautschicht verlaufen, werden manchmal sichtbar.

Durch das Älterwerden verlieren die Adern an Elastizität und leiern aus – das Ergebnis ist an den Beinen sichtbar.

Besenreiser stellen kein medizinisches Problem oder eine Gefahr dar, weshalb ihr Auftreten nicht behandelt werden müsste. Allerdings hat es sich in unserer Gesellschaft durchgesetzt, dass vor allem schlanke und makellose Beine als attraktiv empfunden werden. Viele, vor allem aber Frauen, leiden dann darunter, wenn die roten Äderchen den Sommer-Look im kurzen Kleid stören. Aber: Mit Besenreiser muss man sich nicht abfinden, es gibt inzwischen Methoden, um sie wieder loszuwerden.

Wie kann man Besenreiser effektiv bekämpfen?

Immer wieder stehen Betroffene vor der Frage: Wie kann man Besenreiser entfernen? Unterschiedliche Hausmittel wie Cremes oder Umschläge sind erfahrungsgemäß nur bedingt effektiv. Die Besenreiser verschwinden nicht komplett, sie erblassen höchstens und sind dann, wenn die sommerliche Bräune verschwunden ist, wieder gut sichtbar.

Effektiv bekämpfen lassen sich die unschönen Äderchen mit Hilfe einer Laserbehandlung. Die Lichtstrahlen des Lasers dringen durch die Haut in die Gefäße ein, diese sterben ab und werden anschließend vom Körper automatisch abgebaut. Der Effekt: Nach einigen Wochen ist nichts mehr von den unschönen Gefäßen zu sehen.

Besenreiser wirklich vorbeugen

Um Besenreiser gar nicht erst zu bekommen oder nach einer Laserbehandlung dafür zu sorgen, dass keine neuen auftreten, kann man einiges tun:

  • Besenreiser entfernen

    Zu eng sitzende Kleidung kann Besenreiser begünstigen.

    Venenschonendes Verhalten: Kein langes Stehen oder Sitzen und die Beine nicht überschlagen. Sie können bei längeren Reisen auch Kompressionsstrümpfe tragen.

  • Das Bindegewebe stärken: Zum Beispiel mit einem regelmäßigen Sportprogramm. Auch eine schnelle Diät kann das Bindegewebe schwächen.

 

  • Zu viel Wärme vermeiden: Keine Sauna oder warme Bäder, kein Dampfbad
  • Genug Wasser trinken!
  • Wenn man erste Besenreiser einmal an den Beinen bemerkt hat, dann kann es auch helfen, einengende Kleidung zu vermeiden!

Man glaubt es kaum: Es gibt auch so etwas wie Venengymnastik, die Besenreiser vorbeugen kann. Dazu einfach die Waden an- und entspannen. Diese Gymnastik kann man auch problemlos in den Alltag einbinden.